gleishueueler

Zegart ist nicht der einzige Politikwissenschaftler, der die Machbarkeit einer Gesamtstrategie in Frage stellt. Selbst die politischen Entscheidungsträger selbst haben Skepsis gegenüber der Einbildung ausgedrückt, dass wir erfolgreich große strategische Pläne machen können. das große strategische Projekt als Illusion abtun, die von Gelehrten, Memoiristen und den ‚Geschwätzklassen‘ geschaffen wurde. https://en.wikipedia.org/wiki/Vardenafil Ist große Strategie eine Illusion? Oder ist es Führungskräften möglich, eine erfolgreiche Gesamtstrategie zu entwerfen und umzusetzen? Um solche Fragen zu beantworten, hat Hal Brands Grand Strategy: Power und Purpose in American Statecraft From to geschrieben.Brands Buch ist ein Argument für die Möglichkeit und Notwendigkeit von Grand Strategy.http://www.gleishueueler.ch Er präsentiert vier Fallstudien aus der Nachkriegszeit von Präsidenten, die große Strategien als Reaktion auf bedeutende Veränderungen im internationalen Umfeld entwickelten: Harry Truman, und George W. gleishueueler Das Ziel der Analyse besteht darin, die Probleme und Herausforderungen zu beleuchten, mit denen Führungskräfte konfrontiert sind, levitra compendium die vor der Herausforderung stehen, eine große Strategie in einer globalen Welt zu formulieren und zu verstehen, wie der Prozess der Formulierung einer großen Strategie die Entscheidungsträger befähigt mit Dilemmas der Außenpolitik.

levitra 20mg kaufen
levitra 20mg kaufen
levitra 20 mg
levitra 20 mg

Ein Thema, das durch diese Fallstudien verwoben ist, ist, dass die große Strategie ein komplexer politischer Prozess ist, ein Kampf der menschlichen Vernunft und der Impuls für Kohärenz gegen die sich ständig verändernde Natur des internationalen Systems und die komplexe Natur der Realität. Als solche ist es nie einfach oder war jemals einfach.http://www.gleishueueler.ch Kritiker weisen beispielsweise gerne darauf hin, dass die Großstrategie während des Kalten Krieges irgendwie einfacher war. Aber selbst während dieses bipolaren Augenblicks in der Welt war die Komplexität überall. gleishueueler Die erste Fallstudie, die die Ursprünge der Eindämmung aufzeigt, beweist, dass die Truman-Regierung selbst dann mit dem Unerwarteten zu kämpfen hatte und mehr als einmal (als sie die Sicherheitsbedürfnisse Europas vernachlässigte und die Bedeutung Chinas falsch einschätzte) versagte Zu sagen, dass die heutige Welt komplexer ist als die Welt des Kampfes der Supermächte, ist es, ein tiefes Verständnis der Kämpfe zu vermitteln, denen sich die Präsidenten des Kalten Krieges stellen mussten, und die Fehler, denen sie begegneten, zu ignorieren. levitra erfahrungen Die goldene Ära war kein Moment, in dem Pläne in die Tat umgesetzt wurden, sondern angesichts fortwährender Veränderungen immer wieder neu bewertet und revidiert wurden. Die Welt ist nicht mehr oder weniger komplex als es immer war. Großartige Strategie ist nicht nur heute möglich, es ist von vitalem amerikanischem Interesse, sich an der Alternative zu beteiligen, Krisen Krisen zu definieren, die zur Erschöpfung der nationalen Macht führen.

In der Tat, Marken macht diesen Punkt wiederholt, es gibt keine Alternative zur Planung. Tatsächlich ist es die Komplexität des internationalen Systems, die das beste Argument für einen umfassenden Strategieplanungsprozess darstellt. Dieser Prozess fördert Lernen und Anpassung, beides wesentliche Aspekte erfolgreicher Großstrategien. Ohne Planung können Krisen die nationale Macht entlasten, was zur Erschöpfung der Ressourcen führt. Ein weiterer Punkt, den er hervorhebt, ist die Notwendigkeit der Klarheit der Ziele. Was ist das Wichtigste für Amerika? Klarheit des Zwecks definiert Prioritäten.gleishueueler In der Tat wird die Anpassung und Klärung der Grundsätze die Anpassung erleichtern, weil die verschiedenen Probleme, die sich ergeben könnten, analysiert wurden. Der Planungsprozess sollte alle Beteiligten einbeziehen, insbesondere diejenigen, die die Aufgaben ausführen werden. Ein inklusiver großangelegter Strategieprozess wird dazu beitragen, dass sich die beteiligten Bürokratien ankaufen, und der Aufbau eines institutionellen und sogar öffentlichen Konsenses ist von entscheidender Bedeutung. Die Nixon-Ära zeigte, dass Versuche, den Prozess zu verschlanken, indem einige Bürokratien aus der Schleife gelassen werden, oft zu Problemen führen, die das gesamte Projekt untergraben können. levitra patent Obwohl die Großstrategie ein zukunftsorientiertes Projekt ist, ist sie von der Geschichte geprägt. Brands erinnert uns daran, dass die Kenntnis der Ursprünge der gegenwärtigen internationalen Umstände ein wesentlicher Aspekt einer umfassenden strategischen Analyse ist. Großartige Strategie erfordert eine geschickte Kombination verschiedener Aspekte der Macht der Staatsmacht auf irgendeine Form der Macht, wie militärische Intervention, kann zu Katastrophen führen, die nationale Macht entziehen können, ohne etwas dafür zu schaffen. http://www.gleishueueler.ch Vielleicht ist der größte Grund für die Planung, dass es hilft, die Dinge in Perspektive und Erwartungen realistisch zu halten. Grand-Strategie muss nicht groß sein, um effektiv zu sein. Die Frage, schreibt Brands, ist nicht, ob die amerikanischen Verwaltungen jemals eine makellose strategische Vision erreichen werden, sondern ob sie einen Prozess schaffen werden, der genügend politische Kohärenz schafft, so dass lebenswichtige nationale Interessen geschützt und nationale Macht gestärkt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.